• i/Con slider neu

Unser spezifisches Projektvorgehen

i/Con goes scrum - Projekte erfolgreich managen mit der Scrum-Methode

Das Team der i/Con beschäftigt sich seit langem in Theorie und Praxis mit Projektmanagementmethoden. Gerade weil wir Projekte in allen Größenordnungen leiten und durchführen, haben wir für jede Größenordnung und jeden Anspruch die richtige Methode und die richtigen Werkzeuge zur Hand. Dabei ist agiles Projektmanagement in aller Munde. Scrum etabliert sich als Alternative zu den klassischen Wasserfallmethoden in immer mehr Projekten, besonders in der Softwareentwicklung aber auch in klassischen Implementierungsprojekten. Für das i/Con spezifische Projektvorgehen haben wir uns der Scrum-Methode verschrieben und setzen diese erfolgreich ein.

Zwei unserer Geschäftsführer, die permanent in Projekten und vornehmlich in der Projektleitung tätig sind, kamen in der Vergangenheit auch in der einschlägigen Literatur immer häufiger mit dem Thema „Scrum – agiles Projektmanagement“ in Kontakt und haben sich – neugierig geworden – tiefergehend mit der Materie beschäftigt. Dabei gelang es den Mentoren und Ausbildern in den besuchten Qualifizierungsmaßnahmen ein so hohes Maß an Begeisterung bei den beiden zu erzeugen, dass entschieden wurde, das ganze Team der i/Con mit dem Thema Scrum zu beglücken. Unsere Mitarbeitertage 2014 standen deshalb ganz im Zeichen der Scrum-Methodik. In einem zweitägigen Workshop mit erfahrenen Kollegen der Wibas GmbH aus Darmstadt wurde dem Team in vielen praktischen Übungen, Diskussionen und (erfreulich) geringen theoretischen Anteilen Scrum nähergebracht.

Das Team der i/Con beschäftigt sich seit langem in Theorie und Praxis mit Projektmanagementmethoden. Gerade weil wir Projekte in allen Größenordnungen leiten und durchführen, haben wir für jede Größenordnung und jeden Anspruch die richtige Methode und die richtigen Werkzeuge zur Hand. So haben wir in mehreren Workshops mit Dr. Claus Hüsselmann von der Scheer-Management-GmbH eigene Tools entwickelt, die wir bei Kunden ohne eigene Projektwerkzeuge zur Projektsteuerung einsetzen. Diese Tools kommen vorwiegend in den klassischen gemanagten, sogenannten Wasserfall-Projekten zum Einsatz.

Wie sich die klassischen Methoden und Scrum zu einer sinnvollen Einheit verbinden lassen, lesen Sie  im Artikel „Agilität im Auftraggeber-Auftragnehmer-Spannungsfeld“ von Dr. Claus Hüsselmann in der Ausgabe 01/2014 der Zeitschrift Projektmanagement Aktuell.

Für i/Con wird Scrum mittelfristig das Mittel der Wahl für interne Softwareprojekte sein oder auch für Projekte bei Kunden, die diesen Ansatz explizit verfolgen. Für die bisher klassisch gesteuerten Projekte setzen wir – wenn möglich und erwünscht – auf die von Dr. Hüsselmann beschriebenen Hybridmodelle mit dem Ziel, das Beste aus beiden Ansätzen zu vereinen und für unsere Kunden das optimale Ergebnis zu erzielen oder die diesen Ansatz anhand eines Projektes kennenlernen möchten.

SAP Recognized Expertise in Human Capital Management

SAP HCM Ingentis Partner

PROC-IT GmbH

HINWEIS! Diese Seite nutzt Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie nicht die Browsereinstellungen ändern, stimmen Sie dem zu. Mehr Informationen

Verstanden!